Alltägliche Belastungen und Sanierungen hochfrequenter Störungen

Im Hausbereich gibt es am Schlafplatz oder am Arbeitsplatz eine Vielzahl von elektrobiologischen Störungen im hochfrequenten Bereich, die je nach Ursache unterschiedlich saniert werden müssen.

Im hochfrequenten Bereich können diese Störungen entweder selbst verursacht werden, wie z.B. durch DECT-Telefone, WLAN (Router und Nutzgeräte) oder Bluetouth, oder auch von außerhalb in den Raum einwirken, wie z.B. durch DECT-Telefone in der Nachbarwohnung, Mobilfunkmasten, Fernsehsender oder Radaranlagen. Allerdings sind diese externen Verursacher selten offensichtlich zu erkennen. Manche Mobilfunkantennen sind klein und sehr versteckt. Besonders in dichtem Siedlungsgebiet sind die Antennen der sogenannte Mikrozellen oft gar nicht mehr zu erkennen oder der Standort des DECT-Telefons in der Nachbarwohnung ist oft nicht bekannt.

Wenn man selber der Verursacher der Störung ist, ist eine Sanierung in der Regel einfacher als bei externen Verursachern.

Hochfrequente Störungen im BettProblem:
hochfrequente Belastung im Schlafbereich durch ein lokales DECT-Telefon oder WLAN-Gerät (Smartphone) und durchs Fenster von einem Sender von außen.

Sanierung:
Das Telefon gegen kabelgebundenes Telefon oder ein strahlungsreduziertes DECT-Telefon auswechseln. WLAN-Gerät nachts ausschalten und Smartphone nachts in den Flugmodus schalten.
Am Fenster auf der Fensterscheibe eine Sanierung durch strahlungsreduziertes DECT-TelefonHochfrequenz abschirmende Folie und/oder einen Hochfrequenz abschirmenden Gardinenvorhang anbringen.
Die Stärke und Eintrittsrichtung der hochfrequente Störung muß vorher sicher bestimmt sein!!

 

Problem:
Eine hochfrequente Belastung im Schlafbereich durch ein DECT-Telefon in einer Nachbarwohnung und durch einen stärkeren Sender von außen.
Sanierung:hochfrequente Störungen im Bett
In Richtung der Störung durch das DECT-Telefon eine flächige Abschirmung durch Hochfrequenz abschirmende Farbe, Flies oder Tapete anbringen.
In Richtung der Störung durch den äußeren Sender eine flächige hochfrequente Abschirmung durch Farbe, Flies, Putz, Tapete und im Fenster eine abschirmende Folie oder Gardine anbringen.
Die Stärke und Eintrittsrichtung der hochfrequenten Störungen muss vorher sicher bestimmt sein!!Sanierung durch hochfrequente Abschirmung
!! Die abschirmenden Flächen müssen geerdet werden. Im Raum sollte kein elektrisches Feld vorhanden sein. Im Stromkreis muss ein FI-Schalter sein!!

 

Bei einer elektromagnetischen Störung durch hochfrequente Störungen am Schlafplatz im Bett oder auch an einem ständigen Arbeitsplatz soll das Ziel einer Elektrosmoguntersuchung und Beratung sein die Störung soweit wie möglich auszuschalten bzw. Lösungen zur Sanierung oder Meidung und Verringerung der Störung aufzuzeigen.

Hier finden Sie weitere Infos zu Preise und Inhalte einer Elektrosmogmessung.

 

©  2019  Wohn- und Geschäftsberatung Reiner Padligur
Alte Str. 37 b, 58452 Witten, Internet: www.elektrosmog.nrw

 

Merken

Merken

Merken


Zuletzt überarbeitet am 14.01.2019